Auf kleinen Rollen um den See

(25.09.2006 von Eduard Deuchert, 4008 mal gesehen)

180 Inline-Skater gehen auf die 130 Kilometer lange Strecke rund um den Bodensee – eine Veranstaltung des Speedteam-Bodensee e.V.

Am Sonntag frühmorgens um 7.00 Uhr trafen sich 150 Teilnehmer am Strandbad in Friedrichshafen, um gemeinsam mit den 30 Guides des Speedteam-Bodensee e.V. die 130 km über Lindau, Bregenz, Romanshorn, Konstanz und Meersburg unter die schnellen Inline-Rollen zu nehmen.

Die bisher 8. Veranstaltung dieser Art war bereits im Juli bis auf den letzten Platz ausgebucht. Nur durch Absagen einiger Teilnehmer konnte man noch den einen oder anderen Startplatz ergattern.
Die Skater kamen aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich, der Schweiz, Holland und Luxemburg.
Nach der Einteilung in 5 Gruppen, die jeweils von mehreren Guides begleitet wurden, ging es bei zunächst nebligem Wetter durch Friedrichshafen Richtung Lindau.

Dort gab es dann nach ca. 1,5 Stunden eine kurze Pause. Die Versorgungsfahrzeuge hatten alles dabei, um die Sportler bei Kräften zu halten. Nach der Stärkung mit Bananen, Äpfeln, Müsliriegeln und natürlich diversen Getränken ging es weiter nach Rheineck. Dort wurde jetzt bei strahlendem Sonnenschein die 2. Pause verbracht.
Für die jetzt doch schon leicht erschöpften Skater gab es zusätzlich noch Gemüsebrühe und Schokokekse, damit die verbrauchten Reserven wieder aufgefüllt werden konnten. Die Zeit wurde von den Teilnehmern für Diskussionen über neuestes Material, die besten Skatestrecken und die schönsten Skateerlebnisse genutzt.

Weiter ging es in Richtung Romanshorn. Die Skater legten ein flottes Tempo vor und erreichten gegen 14 Uhr Arbon. Dort konnten die Teilnehmer entscheiden, ob sie nur noch bis Romanshorn skaten und dann mit der Fähre nach Friedrichshafen zurückkehren, oder ob sie die nächste Etappe in Angriff nehmen wollen. Wie auch schon im letzten Jahr brach nur eine Handvoll Skater die Tour ab.

Die anderen machten sich nach einer Stärkung wieder auf und nahmen den Laketrail in Angriff. Diese ausgeschilderte Skaterstrecke führt durch eine landschaftlich reizvolle Gegend abseits vom Straßenverkehr. In Kreuzlingen wurde nochmals kurz gerastet. Auch hier konnten die Teilnehmer die Tour abbrechen und dann mit dem Konstanzer Katamaran nach Fiedrichshafen zurückkehren. Bis auf einige wenige Skater beschlossen aber alle, die Königsetappe mit 130 km Gesamtlänge zu schaffen. Im Schritttempo ging es durch das Klein-Venedig in Konstanz, wo sich wegen des verkaufsoffenen Sonntags viele Spaziergänger auf der Uferpromenade drängten
.
Nachdem sich schließlich alle Gruppen an der Fähre gesammelt und nach Meersburg übergesetzt hatten, stand die letzte Etappe über 25 km an. Ohne Probleme kamen alle Skater zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr wieder in Friedrichshafen an.

Alle waren glücklich, diese Herausforderung gemeistert zu haben. Beim Ausklang in einem Restaurant wurde dann auch noch viel über die Erlebnisse des Tages gesprochen, die meisten waren sich einig: Wir kommen nächstes Jahr wieder!

Name:
Text:

Bisherige Kommentare:
Cornelius@ Melanie: der Termin 2007 ist der 16.09.2007 (Sonntag)!!!!
MelanieIch habe mir den Bericht durch gelesen und habe Lust auf mehr bekommen. Ich hoffe man kann etwas im Skate-In Magazin lesen. Der Termin am 19.09.2007 ist bei mir schon gebucht. Freue mich riesig
Corneliusim Südkurier-FN-Teil heute in nur leicht gekürzter Form publiziert. Überschrift: 130 km gemeistert, "Rund Um" der Inline Skater, mit Bild. In der SZ habe ich noch keinen Bericht entdecken können.
Eddiheute in stark gekürzter Form im Südkurier
Maik@Eddi und Alle: Wenn der Bericht über mich zum Südkurier geht bekomm ich eine Prämie, die ich natürlich weitergebe....min. 10€!
EddiBericht ging an Südkurier, Schwäbische Zeitung, Wochenblatt
Cécile EicheleHerzlichen Dank an euer Team! Es war ein toller Tag. Pausen, Verpflegung und Guids hat alles gepasstt. Ich war zum ersten mal dabei und hätte nicht erwartet , dass ich die Tour so unbeschadet wegstecke. Bin von Gruppe 4 bis 1 hin und her gezapt. Fazit : fotoschooting in Gruppe 1 während der Fahrt ist nicht möglich.
Bernd KohlerDickes Kompliment an die Organisation, vor allem der Deal mit Petrus war echt gut. War das erstemal dabei und hat wahnsinnig Spass gemacht. Die Pausen waren spitze getimed, so dass auch ich Amateur gut mithalten konnte, nächstes Jahr wieder
Horst KochWar das 1. mal dabei und habe es nicht bereut. Pausen,Verpflegung und die Guids waren ganz toll. Bin die letzte Etappe sogar von Gruppe 5 auf 1 gewechselt(wollte mal sehen ob da schneller gefahren wird wie in der Wellness Gruppe) und habe sogar noch mithalten können. Hätte ich um 8.00 Uhr morgens nicht gedacht.
Jürgen SchrodtVielen Dank für einen super Tag vor allem unseren Topguides der Gruppe 4 und dem gesamten Team, ich fand´s einfach super macht weiter so.
Eddiwird erst an die Presse weitergegeben, wenn ich Fotos dazu habe :)
Maik@Eddi: Fleissig :) An welche Zeitung ging der bisher?

Bilder:



www.skateday.de