Informationen aus der Herbstsitzung 2005 der Sportkommission IFS in Gera

(20.11.2005 von Axel Enderes, 2891 mal gesehen)

Am 12.11.2005 fand die Herbstsitzung der Sportkommission Speedskating im DRIV in Gera statt. Anwesend waren die Vertreter aus 11 Landesverbänden sowie der SK-Vorstand .

Nach den Rücktritt von Jochen Schmidt als Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit und Marketing musste die Sportkommission diese Positionen neu besetzen. Der SK-Vorstand empfahl eine Trennung der beiden Ressorts und schlug Kai Menze als neuen Ressortleiter für Öffentlichkeitsarbeit vor.
Kai Menze wurde von der Sportkommission in diesem Amt bestätigt. Mit Kai Menze konnten wir einen langjährigen aktiven Sportler und Teamleiter gewinnen, der sich zudem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit bestens auskennt. Seine Beziehungen sind vielfältig und für uns von großem Nutzen. In seinem Statement legte Kai Menze sehr großen Wert auf aktuelle und proaktive Berichterstattung, wobei für ihn das Medium Internet eine herausragende Rolle spielt. Die Sportkommission wünscht ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.
Die Ernennung eines verantwortlichen für Marketing wird bis zur Frühjahrs-SK verschoben, da noch einige Gespräche zu führen sind.

Folgende wichtigen Entscheidungen wurden von der Sportkommission getroffen:

• Trainerrat
es wird eine Task-Force gebildet, die eine Geschäftsordnung und die Stimmenverteilung erarbeitet.

• Gebührenerhöhung Sportlerlizenzen
Aufgrund der erweiterten Leistung des DRIV bei Strassenrennen und den damit verbundenen Vorteilen für die lizenzierten Sportler wurden die teilweise nicht einmal kostendeckenden Gebühren für Sportlerlizenzen überarbeitet.
Zudem mussten Überlegungen zur Deckung der Einnahmelücke, die durch den Wegfall wesentlicher staatlicher Leistungen entstanden sind berücksichtigt werden.
Die Sportkommission beschloss daher unter Abwägung aller Nachteile eine moderate Erhöhung der Gebühren.
Neuausstellungen von Sportlizenzen müssen kostendeckend sein und werden auf 5,00 Euro festgelegt.
Bei der Verlängerung von Sportlizenzen für Sportler unter 18 Jahren wurde keine Änderung vorgenommen, es bleibt bei 1,00 Euro.
Bei der Verlängerung von Sportlizenzen für Sportler über 18 Jahren hat sich die Sportkommission zum einen an den Gebühren bei anderen Sportarten orientiert und zum anderen den Anteil der Lizenzgebühren an den Gesamtjahresausgaben eines Sportlers berücksichtigt. Daher wurde eine moderate Erhöhung der Gebühren auf 3,00 Euro beschlossen. Bei allen Beträgen handelt es sich um Jahresbeiträge.
Die neuen Gebühren müssen noch vom Hauptausschuss im März 2006 bestätigt werden.

- GBC auch im Jahr 2006 als oberste Rennserie des DRIV
Die GBC wird auch im Jahr 2006 die oberste Rennserie des DRIV sein. Die Abstimmung in der Sportkommission ergab ein positives Votum zu der Serie, die als „New GBC“ im nächsten Jahr auf einem wesentlich breiteren Fundament steht. Nicht nur der Leistungssport wird beinhaltet sein, sonder auch Breitensport und die Einbindung von Schulen.

- Trennung von Lizenzierung und Ranglistenwertung
Die Lizenzierung einer Veranstaltung und die Einteilung in die Kategorien CLASS=A, CLASS=B und CLASS=C soll der Wertigkeit des Rennens im deutschen Veranstaltungsplan und der Einhaltung der vom DRIV in der Wettkampfordnung gesetzten Standards wiedergeben. Bisher konnte eine Veranstaltung nur lizenziert werden, wenn sie für die Rangliste gewertet werden konnte. Diese Einschränkung blockierte einige wichtige Lizenzierungsanträge, ist vom Grundsatz her auch nicht notwendig und wird deshalb abgeschafft.

- Öffnung der CLASS=A Lizenz für ausgesuchte kombinierte Laufveranstaltungen
Die Praxis hat gezeigt, dass es durchaus gute Lauf-Veranstaltungen gibt, bei denen die Inlineskater optimale Bedingungen vorfinden. Es muss dem Veranstalter die Gelegenheit gegeben werden, hierfür eine CLASS=A Lizenz zu erhalten und weiterhin muss die Möglichkeit bestehen, in die oberste deutsche Rennserie zu kommen. Sind in diese Veranstaltungen auch deutsche Meisterschaften (Stuttgart 2005) integriert ist die Beschränkung auf CLAAS=B paradox. Aus diesem Grund können ab 2006 auch Laufveranstaltungen eine CLASS=A Lizenz erhalten.

- Status „nur Lizenz“ nur noch im ersten Jahr
Der in diesem Jahr eingeführten Status "nur Lizenz" wird auf das erste Jahr einer Veranstaltung beschränkt. In den Folgejahren muss mindestens eine CLASS=C Lizenz erworben werden.

- Antrag 15 – Trennung gelbe und rote Karten
Fouls können in der Zukunft durch „gelbe und rote Karten“ geahndet werden.
"Gelbe Karten" werden bei unsportlichen Verhalten, bei dem kein anderer geschädigt wird, vergeben. "Rote Karten" werden bei unsportlichem Verhalten, bei dem ein anderer Sportler in Gefahr gebracht wird oder bei Beleidigungen gegenüber den Schiedsgericht bzw. Rennleitung vergeben. Die gelben Karten werden in der Serie, in der sie vergeben werden summiert. Bei 2 gelben Karten erfolgt eine Sperre für das folgende Rennen in dieser Serie. Bei einer roten Karte erfolgt eine Disqualifikation in diesem Rennen und eine Sperre für das folgende Rennen in dieser Serie.

- Fester Termin Deutsche Meisterschaften Bahn
Zur besseren Planungssicherheit für die Rennveranstalter werden die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren auf das vorletzte und die DM der Aktiven und Senioren auf das letzte Wochenende im Juni festgelegt. (der Sonntag ist

- Streckenlänge Halbmarathon und Marathon
Die Länge des „geschlossenen Straßenkurses“ muss für Rennen von 15 km bis 36 km bei einer Teilnehmerzahl von über 200 Startern mindestens 3 km betragen. Für Halbmarathonrennen muss die Länge des „geschlossenen Straßenkurses“ unabhängig von der Starterzahl mindestens 3 km betragen. Für Rennen ab 36,001 km muss die Länge des „geschlossenen Straßenkurses“ mindestens 4 km betragen.

- Streckenlänge Junioren
Die maximale Streckenlänge, die Junioren auf der Bahn laufen dürfen wurden den internationalen Regeln angeglichen
- Junioren B Damen neu 10.000m Ausscheidung (alt 5.000m Ausscheidung)
- Junioren A Damen neu 20.000m Ausscheidung (alt 5.000m)
- Junioren A Herren neu 20.000m Ausscheidung (alt 10.000m)

- Headset
Das Tragen von Headsets und der Funkkontakt zwischen Sportlern und Betreuern auch während offizieller Rennen und Meisterschaften wird ab 2006 zugelassen

- Videoaufnahmen als Beweismaterial
Ab 2006 kann der Oberschiedsrichter bei strittigen Entscheidungen auf Videoaufnahmen von Außenstehenden zurückgreifen. Wichtig, dies ist eine „Kann-Regelung“

- Schützer
In den Altersklassen Schüler C bis einschließlich Junioren B ist das Tragen von Handschützern, die mindestens über einen Kunststoffschutz an der Handinnenfläche verfügen, zwingend vorgeschrieben.

- Inline Skates
In der WKO wird festgeschrieben, dass Inline-Skates eine maximale Schienenlänge von 50 cm und eine max. Rollengröße von 100 mm haben dürfen. Innerhalb dieser Grenzen dürfen maximal 6 Rollen hintereinander angeordnet sein

- Neutrale Zonen
Die Einrichtung von neutralen Zonen und die damit verbundenen Auflagen werden in der WKO festgeschrieben. Sportler, die sich nicht an die Regeln halten werden disqualifiziert.

- Vermessung
Die Art der Streckenvermessung wird neu definiert. Zur besseren Renngestaltung wird eine Abweichung von 3 Promille je Kilometer Streckenlänge zugelassen.

- Personen im Zielbereich
Zum besseren Schutz der Sportler im Zielsprint kann der Aufenthalt von Helfern und Pressevertretern reglementiert werden.

- Deutsche Meisterschaften
Folgende deutschen Meisterschaften wurden vergeben:
Halbmarathon 2006 Hessen (Einhausen)
Marathon 2006 Rheinland-Pfalz (Nürburgring)
Langstrecke 2006 Niedersachsen (Prezelle)
DM Jugend und Junioren 2007 Hessen (Darmstadt)
Aktive und Senioren 2007 Berlin

Nationale und Internationale Termine

Der Terminplan ist auf der Homepage (www.driv-speedskating.de) veröffentlicht.

20.-22.01.2006 Schöneck Winterlager
11.-12.02.2006 Bernhausen offener Ländervergleichswettkampf (Halle)
01.-02.04.2006 Bologna (Qualifikation Sprinter)
02.04.2006 Berlin Vattenfall Halbmarathon
08.04.2006 Leipzig Landesmeisterschaft Sachsen/Thüringen
09.04.2006 Halle 2. Saale Cup
14.–17.04.2006 Frankreich 3 Pisten Wettkampf in Frankreich (Qualifikation)
29.-30.04.2006 Groß Gerau Internationales Kriterium in Groß-Gerau (Qualifikation)
01.05.2006 Großenhain Marathon
06.-07.05.2006 Bayreuth Internationale Bayerischen Meisterschaften und
Süddeutsche Meisterschaft
07.05.2006 Berlin 25 km Run Berlin
20./21.05.2006 München (BIC) CSC – gemeinsam rollts / KIC-Rennen
21.05.2006 Einhausen Deutsche Meisterschaft Halbmarathon
13.-14.05.2006 Gera Internationales Kriterium (Qualifikation)
27.-28.05.2006 Gera Norddeutsche Meisterschaft
01.-02.06.2006 Eisenach Wartburg-Cup
10.06.2006 Berlin Staffelmarathon auf 400m Bahn – 111 Runden
10.06.2006 Berlin Berliner Ausscheidungsrennen
10.-11.06.2006 Homburg internationales Kriterium und Landesmeisterschaft
17.-18.06.2006 Halstenbeck Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren
24.-25.06.2006 Groß Gerau Deutsche Meisterschaft der Aktiven und Senioren
28.05.2006 Regensburg (BIC) Halbmarathon
17.-18.06.2006 Groß Gerau Deutscher Nachwuchsbestenwettbewerb
22.07.2006 Fürth (BIC) Marathon Autobahnskate in Fürth
29.07.2055 Donauwörth (BIC) 10 km / KIC-Rennen
05.08.2006 Berlin Vattenfall City-Nacht
20.08.2006 Berlin Xrace (GBC)
26.-27.08.2006 Großenhain internationale Speedskatingtage
01.-10.09.2006 Korea Weltmeisterschaft
03.09.2006 Forchheim (BIC) Fränkische Schweiz Marathon
09.-10.09.2006 Berlin Internationale Berliner Meisterschaften (Bahn)
02.-03.09.2006 Arnstadt Bachcup
10.09.2006 Neu-Ulm (BIC) Finale / KIC-Rennen
16.09.2006 Nürburgring Deutsche Meisterschaft Marathon
23.09.06 Berlin Marathon



Axel Enderes
Sportkommission IFS
Ressort DV, Kommunikation und Lizenzierung
Gera, 13.11.2005


Name:
Text:

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_errno() in /homepages/27/d258911277/htdocs/skateday/berichte/berichtAnzeigen.php:92 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/27/d258911277/htdocs/skateday/berichte/berichtAnzeigen.php on line 92