Speedskating EM Marathon

(07.08.2005 von Otto Titze, 3525 mal gesehen)

Gold für Deutschland mit Michaela Neuling

Bei der Speedskating Marathon EM, die am Sonntagvormittag (7.8.) auf einem ca. 7km Rundkurs durch Ludwigsfelde ausgetragen, war die Sensation perfekt für das deutsche Team. Michaela Neuling(Gera) fuhr auf der langen Zielgeraden der Potsdamerstraße an der starken Konkurrenz vorbei und siegte deutlich in 1:16:07.24 vor Laura Lardani(Italien) und Hilde Govaerts(Belgien), die schon 1995 den WM Titel in Perth gewonnen hatte. Michaela Neuling konnte es danach noch etwas ausser Atem selbst kaum fassen "meine Trainerin Katharina Berg rief lauf vorbei und dann bin ich einfach vorbei gelaufen, ich bin einfach vorbei gelaufen...". Katharina Berg, Vereinstrainerin von Gera und Bundestrainerin, hatte sich strategisch günstig eingangs der Potsdamer Straße postiert, wo im Zieleinlauf die richtigen Entscheidungen getroffen werden mussten. Aber die Siegerin, die allerdings schon in den letzten Welt-Cup Rennen sehr gute Erfolge hatte, hatte diesmal auch eine sehr gute Mannschaftsunterstützung. So erklärte Friederike Gehring(Leverkusen), die nächste beste Deutsche vor Sabrina Rossow und Nina Spilger(Groß-Gerau), die auf den Plätzen 15, 18 und 21 eingelaufen waren, dass die Mannschaftsarbeit "richtig schön war" und Spass gemacht habe. Der neue Bundestrainer Bill Begg hatte vorher klare Aufgaben vergeben, das Team in drei Gruppen aufgeteilt wie kleine Löcher zufahren, große schliessen oder Sprints abfangen. Das funktionierte perfekt, die Attacken der Italiener und Schweizer konnten durchweg abgefangen werden und das Team machte einen geschlossenen Eindruck während des gesamten Rennverlaufs. Nachdem es schon lange keinen deutschen Erfolg bei einer Marathon-EM gab, kann auch hier der neue Bundestrainer nach dem gestrigen Staffel-Gold einen weiteren großen Erfolg vorweisen.

Gänzlich anders verlief das Rennen der Herren. Hier versuchten sofort nach Beginn die Franzosen mit Thomas Bucher einen aber erfolglosen Ausreissversuch. Doch schon nach der ersten Runde hatte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe mit zwei Schweizern, Niederlande, Frankreich, Italien und Spanien abgesetzt die dann auf acht Läufer anwuchs. Hier wurde die Konstellation in der Spitze immer wieder durcheinangergewirbelt durch Ausreissversuche des Schweizers Roger Schneider, der vor zwei Jahren überraschend den EM Titel gewonnen hatte. Nach 35 km konnte sich daraus eine Vierergruppe unter anderem mit Patrizio Triberio und Nicolas Iten mit etwa 17 Sekunden Vorsprung vor der zweiten Vierergruppe absetzen. Dahinter lag das Verfolgerfeld schon 40 Sekunden zurück. Gegen Ende der letzten Runde machte dann Iten alles klar und zog alleine davon. Er siegte in 1:09:22.141vor Patrizio Triberio(Italien) und seinem Landsmann Roger Schneider auf Platz drei einlief, ein grosser Erfolg für die Schweiz, wo doch in der Vergangenheit meist Siege für Frankreich oder Italien die Regel waren. Von den deutschen Läufer liefen nur drei den Marathon zu Ende. Robert Hirsch(Groß-Gerau), David Hensel(Gera) und Markus Pape(Ravensberg) erzielten die Plätze 23, 26 und 32 im Feld der 73 Teilnehmer.

Pech bei den Damen hatte die Nürnbergerin Michaela Heinz-Gerten, zur Zeit erfolgreichste AK30 Läuferin bei Marathons. Deshalb war sie auch für die Aktiven EM nominiert worden. Sie stürzte leider schon in der Anfangsphase. Als sie an der Spitze des Feldes fuhr, versuchten Läuferinnen rechts und links an ihr vorbeizugehen und fuhren ihr dabei in die Rollen.

Besonders erfreut über diese Gold-Erfolge zeigte sich auch der Landrat des Kreises Teltow-Fläming Peer Gieseke. Auf seine Initiative war Ende der neunziger Jahre begonnen worden, die ganze Skating Infrastruktur in Teltow-Fläming aufzubauen. Mit den jetzigen Möglichkeiten, die von allen Teilnehmern gelobt wurden, jetzt hier auch Europameisterschaften auszutragen und diese mit Erfolgen zu unterstreichen geht jetzt der Blick nach vorn. So denkt man schon an überdachte Wettkampfstätten und ein Bundesleistungszentrum, um das Speedskating noch stärker in der Region zu verankern und damit auch die Breitensportaktivitäten weiter zu intensivieren.


Marathon Ergebnisse:
Damen:
1. Michaela Neuling(Gera) 1:16:07.249, 2. Laura Lardani(Italien) 1:16:07.498, 3. Hilde Govaerts(Belgien), 1:16:07.557, 4. Elma de Vries(Niederlande) 1:16:07.982, 5. Annelies van Miert(Belgien) 1:16:08.077, 6. Jannita Spigt(Niederlande) 1:16:08.221, 7. Cinzia Ponzetti(Italien)1:16:08.273, 8. Pia Knecht(Schweiz) 1:16:08.651, 9. Jelena Peeters(Belgien) 1:16:08.669, 10. Nienke Stenekes(Niederlande) 1:16:08.734, 15. Friederike GehrinG(Leverkusen) 1:16:09.611, 18. Sabrina Rossow(Oberkochen)1:16:10.595, 21. Nina Spilger(Groß-Gerau) 1:16:11.298, 25. Franziska Neuling(Gera) 1:16:12.204, 29. Jenny Berndt(Freiburg) 1:16:13.332, 33. Jana Gegner(Berlin) 1:16:17.480, 34. Tina Strüver(Halle) 1:16:20.435, 35. Annette Frick(Ötlingen) 1:16:20.489, 36. Dennise Kessler(Gera) 1:16:20.757, 40. Sandra Wieduwilt(Gera), 41. Michaela Heinz-Gerten(Nürnberg)
Herren:
1. Nicolas Iten(Schweiz) 1:09:22.141
2. Patrizio Triberio(Italien) 1:09:37.650
3. Roger Schneider(Schweiz) 1:09:37.680
4. Arjan Mombarg(Niederlande) 1:09:38.110
5. Pascal Briand(Frankreich) 1:09:40.882
6. Geert Plender(Niederlande) 1:09:45.729
7. Thomas BoucherFrankreich) 1:09:57.553
8. Raphael Pfulg(Schweiz) 1:09:57.604
9. Arjan Smit(Niederlande) 1:09:57.625
10. Marc Christen(Schweiz) 1:09:57.797
23. Robert Hirsch(Groß-Gerau) 1:10:02.288
26. David Hensel(Gera) 1:10:03.988
35. Markus Pape(Ravebsberg) 1:16:26.105
65. Toni Deubner(Arnstadt-Eisenach)
65 Pascal Ramali(Groß-Gerau)
65. Clemens Rubick(Gera)
70. Martin Matyk(Darmstadt)


Name:
Text:

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_errno() in /homepages/27/d258911277/htdocs/skateday/berichte/berichtAnzeigen.php:92 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/27/d258911277/htdocs/skateday/berichte/berichtAnzeigen.php on line 92