Pressemitteilung des Bayerischen Rollsport- und Inline-Verbandes Sparte

(22.07.2005 von Otto Titze, 4733 mal gesehen)

MÜNCHEN - Nach fünf von zehn Rennen des Bayern Inline Cup ist es an der Zeit, eine kleine Zwischenbilanz von Deutschlands erfolgreichster Serie für Speed- und Freizeitskater zu ziehen.

Beim verregneten Auftakt in Marktoberdorf gab es bei den Herren gleich die erste Überraschung, als sich nicht die im Vorfeld unter den traditionellen BIC-Teams gehandelten Favoriten, sondern die Österreicher Hannes Wolf und Heinz Zimmermann an die Spitze der Wertung setzen konnten und der beste Deutsche überhaupt erst auf dem sechsten Platz einlief. Bei den Damen hingegen zeigte Michaela Heinz-Gerten der Konkurrenz gleich beim ersten Rennen auf, daß sie erneut den Titel holen will. Der Sprint Inline Cup erlebte seine Premiere und mit Christian Reiser und Sybille Kretzschmar die ersten Sieger. Beim Staffelwettbewerb zeigten fast alle Teams noch deutliche Schwächen, besonders bei den Wechseln.

Als zweite Station stand der gong fm-Halbmarathon in Regensburg auf dem Programm, zu welchem sich eine Vielzahl von national renommierten Läufern und Läuferinnen eingefunden hatten. Insofern war es nicht allzu verwunderlich mit den Zschätzsch-Brüdern und den Neuling-Schwestern Skater auf dem Podest zu haben, deren Namen sonst nicht unbedingt in den BIC-Siegerlisten auftauchen.

Beim 20 km-Rennen rund um die olympische Ruderregattastrecke in Oberschleißheim tauchten dann wieder gewohnte Namen ganz oben auf: Michaela Heinz-Gerten und Heinz Zimmermann, die sich in ihren Läufen gegen Konkurrenz und Hitze durchzusetzen wußten. Im Sprint Inline Cup überraschte die 14jährige Catherina Vogel mit ihrem Sieg, während sich bei den Herren erwartungsgemäß Kurzstreckenspezialist Alexander Braml nach vorne schob. Und auch die Jüngsten kämpften verbissen um ihre Plazierungen im Kids Inline Cup. Erfreulich zu vermerken bleibt zudem eine im Vergleich zum Vorjahr um 15% höhere Teilnehmerzahl.

Eine große Herausforderung für die Schiedsrichter stellte die Veranstaltung in Partenkirchen dar, zu der sich über 200 Jungs und Mädchen zu den Kids Inline Cup-Rennen gemeldet hatten. „Schuld“ daran war die Integration eines regionalen Schulcups. Aber wie immer im Bayern Inline Cup wurde auch diese Veranstaltung bestens über die Bühne gebracht. Im Sprint Inline Cup sahen die Damen mit Sarah Stangl erneut eine neue Siegerin, ebenso die Herren mit Maximilian Kopp. Die Halbmarathons wurden zugleich als Bayerische Meisterschaften ausgetragen. Bei den Damen war es erneut Michaela Heinz-Gerten vorbehalten, das Rennen zu bestimmen und die Konkurrenz mürbe zu fahren. Bei den Herren siegte Heinz Zimmermann, als bester Deutscher und gleichzeitig bester bayerischer Läufer kam Michael Kienzle direkt hinter ihm ins Ziel. Das Staffelrennen bot erneut für die Zuschauer einen spannenden Rennverlauf und etablierte sich neben dem Sprint Inline Cup als Zuschauermagnet.

Als gelungenes Experiment für die Einführung der Gundersen-Methode beim Speedskaten ist das Rennen in Marquartstein zu werten. Beim Kids Inline Cup wurden nämlich die Läufer und Läuferinnen mit Zeitabständen auf die Langstrecken geschickt, die sie sich vorher auf den Kurzstrecken erlaufen hatten. Da diese Startmethode absolut unproblematisch verlief, wird sie in der zweiten BIC-Hälfte in Dießen nochmals auf dem Programm stehen. Bei den Damen siegte in Abwesenheit von Michaela Heinz-Gerten die österreichische B-Juniorin Jacqueline Hahn über die Halbmarathondistanz, bei den Herren gab es mit Hannes Wolf ebenfalls wieder einen Sieger aus der Alpenrepublik.

Gespannt dürfen Teilnehmer und Zuschauer nun die weiteren BIC-Rennen erwarten, wobei mit Nürnberg und der dort stattfindenden Integration von Bahnwettbewerben in den BIC eine erneute Premiere ins Haus steht.

Anbei die aktuellen Stände, es wurden pro Skater die drei besten der bisher maximal fünf gelaufenen Rennen bewertet, da auch in die Endabrechnung nur die sechs besten der maximal zehn möglichen Rennen einfließen werden.

Einzelwertung BIC Damen:
1. Michaela Heinz-Gerten, 1. FCN Roll- und Eissport/Powerslide Racing Team
2. Sabrina Rossow, TSV Oberkochen/Barclaycard InLion Girls
3. Anne Sophie Petitprez, Skating Club Innsbruck/Team Fidus
4. Silke Heiss, ISC Regensburg/Munich Power
5. Sarah Stangl, ISC Regensburg/Munich Power

Einzelwertung BIC Herren:
1. Heinz Zimmermann, 1. Kärntner Inlineskating Club/ARBÖ Fila Kärnten
2. Simon Strobel, ERV Schweinfurt/ALPA Speed-Team
3. Michael Kienzle, 1. FCN Roll- und Eissport/Speed-Team Nürnberg
4. Paul Manstetten, ISC Regensburg/ALPA Speed-Team
5. Jens Löffler, Hot Wheels Schwenningen/Teckspeed

Gesamtteamwertung BIC:
1. Skate Club Allgäu
2. Speed-Team Nürnberg
3. ISC Regensburg
4. FUG Speed-Team
5. Speedskating Chiemsee

Gesamtspeedwertung BIC:
1. ALPA Speed-Team
2. Skate Club Allgäu
3. Teckspeed
4. Munich Power
5. Speed-Team Nürnberg

Teamwertung KIC:
1. Skate Club Allgäu 1
2. TSV Partenkirchen 1
3. Skate Club Allgäu 2
4. Speedskating Chiemsee
5. Skate Club Allgäu 3

Einzelwertung SIC Damen:
1. Silke Heiss, ISC Regensburg/Munich Power
2. Gabriele Breunig, DAV Neu-Ulm/FUG Speed-Team
3. Sarah Stangl, ISC Regensburg/Munich Power
4. Sarah Scheuer, Skate Club Allgäu/Skate Club Allgäu
5. Kathrin Petzet, 1. FCN Roll- und Eissport/Speed-Team Nürnberg

Einzelwertung SIC Herren:
1. Christian Reiser, ERSC Bamberg/Skate Club Allgäu
2. Maximilian Kopp, Skate Club Allgäu/Skate Club Allgäu
3. Tobias Beute, Skisport Franken Heilbronn/ALPA Speed-Team
4. Daniel Weibrich, TSV Partenkirchen/Rexton Speed Team
5. Michael Pech, 1. FCN Roll- und Eissport/Speed-Team Nürnberg


Name:
Text:

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_errno() in /homepages/27/d258911277/htdocs/skateday/berichte/berichtAnzeigen.php:92 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/27/d258911277/htdocs/skateday/berichte/berichtAnzeigen.php on line 92